Was ist eine Thermal-Vakuum-Kammer

Eine Thermal-Vakuum-Kammer ermöglicht die Forschung unter extremen Umgebungsbedingungen bezogen auf den Druck und die Temperatur.
Die Thermal-Vakuum-Kammer wird häufig in der Raumfahrt- und Luftfahrtforschung eingesetzt um Materialien unter atmosphärischem Druck und extremen Temperaturen zu prüfen.

thermal-Vakuumkammer-vor der Abnahme

Technische Daten

Die Konstruktion richtet sich nach dem Anforderungsprofil. Folgende Werte sind üblich, jedoch nicht zwingend zutreffend.
Wir fertigen Vakuumkammern nach Kundenwunsch - mit spezifischen Eigenschaften.

  • Vakuum < 10 5 mbar
  • Temperaturbereich: -75° bis + 150° C
  • individuell anpassbares Volumen
  • Reinraumklasse ISO 8 (nach ISO 14644-1)

Anwendungsbeispiele für Thermal-Vakuum-Kammern

Häufige Anwendung einer thermischen Vakuumkammer sind Tests von Satelliten. Mithilfe einer solchen Kammer werden Satelliten, die dazugehörigen Komponenten und Subsysteme umfangreich getestet.

Funktionsweise einer thermischen Vakuumkammer

Der Körper (Behälter) wird so konstruiert, dass dieser den enormen Druckunterschieden innerhalb und außerhalb der Kammer standhält. Das geschieht durch die richtig gewählte Stahldicke sowie durch Versteifungselemente. Schweißnähte werden penibel geprüft um das Ausgasen und damit den Abfall des Vakuums zu verhindern.

Innerhalb der Kammer befindet sich ein thermoreulierter Edelstahlzylinder (Shroud). Damit wird die gewünschte Temperatur auf das zu prüfende Element übertragen.

Das Vakuum selbst wird durch eine Vakuumpumpe erzeugt. Hierbei gibt es verschiedene Stufen. Die erste Stufe wird normalerweise von einer Trockenpumpe durchgeführt. Die zweite Stufe erfolgt durch eine Kryogenpumpe, welche die Erzeugung eines Hochvakuums ermöglicht.

Mehr Informationen über unsere Vakuumkammern finden Sie hier: Bau von Vakuumkammern

 

Zurück zur FAQ-Übersicht